Noch immer Lockdown – Was tun?

23. Dez 2020Allgemein

Nach einem außergewöhnlichen Sommer sind wir in unseren Ferien jetzt wieder da, wo wir im Frühjahr waren – daheim. Damit du das Beste daraus machen kannst, möchten wir dir zeigen, was dir helfen könnte, die Situation bestmöglich durchzustehen.

Der folgende Blogeintrag ist lediglich eine Sammlung von Ratschlägen, die dir in dieser Zeit helfen können. Solltest du dich dauerhaft traurig oder einsam fühlen und deine psychische Gesundheit beeinträchtigt oder in Gefahr sein, ist es wichtig mit jemandem zu sprechen und (professionelle) Hilfe anzunehmen. Du bist nicht allein!

Socialising

Keine Bars, keine Cafés, keine Kneipen, kein Gruppensport, kein Unileben. Diejenigen, die in WGs wohnen, haben es in der Hinsicht wohl etwas leichter, trotzdem bedeuten die Restriktionen einen großen Einschnitt in unser Sozialleben. Mit deinen engsten Bezugspersonen kannst du dich zwar immer noch eingeschränkt sehen, bei allen anderen wird’s aber etwas schwieriger.
In Zeiten des Internets und Mobilfunks gibt es aber trotzdem eine Vielzahl an Möglichkeiten mit FreundInnen und Familie in Kontakt zu bleiben. Skype Abende, Discord-Diskussionen, Pub-Quizzes und andere Online-Veranstaltungen sind nur ein paar davon. Auch das neue In-Game Among Us, ein online Gruppenspiel, das zumindest am Handy gratis ist, erfreut sich unter vielen großer Beliebtheit.

Du kannst also zumindest ein digitales Social Life haben, trotzdem kann es natürlich passieren, dass dich die Situation gelegentlich überfordert. Solltest du dich einsam fühlen, zögere nicht, jemanden der dir nahe steht anzurufen. Vielleicht geht es der Person ja genauso und er oder sie hat nur auf einen Anruf gewartet. Reach out to your friends!

Frische Luft und Sport

Auch wenn es immer kälter wird ist es wichtig raus zu kommen. Regelmäßige Spaziergänge oder Laufeinheiten sind wichtig, um den Kopf frei zu bekommen und Energie zu tanken. Vor allem Parks können eine schöne und erholsame Alternative zur Couch sein. Du kannst dich ja mit deiner Bezugsperson absprechen und dich mit viel Abstand draußen treffen.
Zusätzlich kannst du auch verschiedenste Home-Workouts und Body Weight Exercises ausprobieren um fit zu bleiben. Auch Yoga und Pilates bieten sich an.

Ernährung

Gerade jetzt ist es zum einen für die meisten einfacher, öfter zu kochen und andererseits umso wichtiger, auf eine gesunde Ernährung zu achten. Ein abwechslungsreicher Speiseplan lässt Spielraum beim Ausprobieren neuer Gerichte. Das Curry, das du schon immer mal nachkochen wolltest? Her damit! Dein erster selbstgemachter Lebkuchen? Wenn das die Oma sehen könnte. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
Nur bitte kein Bananenbrot mehr.

Neben der Abwechslung geht es auch um eine gute Nährstoffbalance. Grundsätzlich sollte die Ernährung zu jeweils etwa einem Drittel aus Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten bestehen. Zusätzlich sind Vitamine vor allem in der kalten Jahreszeit von großer Bedeutung. Vor allem Vitamin D, das der Körper zum größten Teil mit der Hilfe von Sonnenlicht selbst herstellt und das auch eine wichtige Rolle im Immunsystem spielt, ist ob der Lichtknappheit ein rares Gut. Natürlicherweise kommt es z.B. in Fettfischen und Eiern vor, viele Ärzte empfehlen aber eine zusätzliche Einnahme. Auch viele andere Vitamine wie Vitamin C trägt viel zu einer gesunden Immunabwehr bei. Darum achte darauf, regelmäßig frisches Obst und Gemüse zu essen.

Die Chance sehen

Dein Mindset bestimmt, wie dein Leben aussieht. Wenn du den ganzen Tag genervt bist, weil du nicht rauskannst dann wird der Lockdown für dich auch zu einer sehr unangenehmen Erfahrung. Wenn du aber die Chance siehst, die dir so viel freie Zeit gibt, kannst du die Zeit optimal für dich nutzen. Du kannst die Serie schauen, von der du im Sommer gehört hast, das Buch lesen, das seit Ewigkeiten im Regal steht, einen Skill lernen für den du in deinem normalen Leben nie die Zeit gefunden hast. Du hast die Wahl ob du deine freie Zeit in Langeweile verbringst oder bewusst so erlebst wie du möchtest.
Achtsamkeitsübungen und Meditation können hier wahre Wunder wirken. Für Meditationsanfänger können wir die 6-Phase-Meditation von Vishen Lakhiani empfehlen.

Außerdem können genau die Sachen, nach denen du dich sehnst, grandiose Ideen für die After-Corona Planung hervorbringen. Dauert ja angeblich nicht mehr so lang.

Struktur

Eine durchdachte Tagesstruktur und vor allem ein gesunder Schlaf-Wach Rhythmus können vieles sehr viel einfacher und angenehmer machen. Steh möglichst zu einer fixen Uhrzeit auf und geh auch zu ungefähr der gleichen Zeit wieder schlafen. Die Zeit dazwischen kannst du so ausfüllen wie du möchtest. Du kannst beispielsweise in der Früh laufen gehen, danach lernen oder arbeiten, dann gehst du kochen und gönnst dir ein bisschen Ruhe, bevor du am Abend mit den besten Freunden skypest. Oder andersherum. Vielleicht möchtest du in der Früh auch erstmal gemütlich etwas lesen bevor du so richtig in den Tag startest. Oder virtuell gemeinsam brunchen. Wie auch immer es dir passt.

Eine Mischung aus grundsätzlicher Planung und Flexibilität ist hier der Schlüssel zum Erfolg.

Wie oben erwähnt, sind dies lediglich Ratschläge und Tipps, die dir helfen können, gut durch den Lockdown zu kommen.

Bei andauernder Traurigkeit und psychischen Problemen, suche dir jemanden mit dem du reden kannst und lass dich von jemand mit entsprechender Ausbildung beraten. Eine Anlaufstelle dafür kann die psychologische Studierendenberatung sein. Diese erreichst du unter 0316 814748 oder unter psych.ber@uni-graz.at

Deine psychische Gesundheit ist genauso wichtig wie deine körperliche und darüber zu sprechen ist der erste Schritt, um die richtige Unterstützung zu bekommen. Du bist nicht allein!

Wir wünschen euch jedenfalls wunderbare Weihnachtsferien und noch viel Kraft für die kommenden Monate!

Weitere Beiträge

Mach deine Studienzeit zur besten Zeit deines Lebens!

Schau auf einen unserer Events vorbei und überzeug dich selbst - am besten über unsere Social Media Kanäle oder hier: